Anmeldezeiten

Dienstag10–12 Uhr
Mittwoch11–12 Uhr
Donnerstag10–11 Uhr
17–18 Uhr

Öffnungszeiten

Montag10–13, 16–19 Uhr
Dienstag8–13, 16–19 Uhr
Mittwoch8–13, 17–19 Uhr
Donnerstag8–13, 16–19 Uhr
Freitag10–13, 16–19 Uhr

und nach Vereinbarung


Schwangerschaftskonfliktberatung

Dienstag11–12 Uhr
und nach Vereinbarung


Adresse

Franz–Josef–Straße 15, 3. Stock (barrierefrei)
5020 Salzburg
Telefon: +43 662 870870 Anrufen
E-Mail: mail@sexualberatung-salzburg.at


Mitarbeiter:innen

Mag. Roland Krautgartner
Klinischer Psychologe und Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision

Mag. Thomas Radauer
Klinischer Psychologe, Psychotherapeut und Psychoanalytiker

Dr. Christian Schacht
Klinischer Psychologe, Psychotherapeut und Psychoanalytiker

Mag. Kathrin Schneeberger
Klinische Psychologin und Psychotherapeutin

Mag. Michael Schreckeis
Pädagoge, Psychotherapeut und Psychoanalytiker

Petra Erlach, MA
Pädagogin, Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision


Sexualität

ist ein persönliches, intimes Geschehen. Im Gegensatz dazu steht der Körper als öffentliches Gut: Darstellungen des Sexuellen durchdringen heute viele Bereiche des täglichen Lebens. Sehnsüchte werden hervorgerufen, aus zwischenmenschlichen Beziehungen gelöst und konsumfördernd vermarktet.

Eine veränderte Sexualmoral hat Erleichterungen bewirkt, aber auch neue Gebote und Leistungsnormen geschaffen. Ängste und Konflikte prägen unser Sexualleben – sie können die individuelle Liebes- und Genußfähigkeit beeinträchtigen. Häufig sind sie dem Bewußtsein nicht ohne weiteres zugänglich. Sexuelle Probleme lösen Unsicherheit und Beschämung aus; sie werden meist als selbstverschuldet oder schicksalsbedingt erlebt. Die Veränderung von Beziehungsformen und Lebensentwürfen, die sich aus dem traditionellen Ehe- und Familienmodell teilweise herausgelöst haben, erzeugt weitere Irritationen. Offene Gespräche über all diese Fragen sind trotz „sexueller Befreiung“ nicht selbstverständlich - sie benötigen nach wie vor einen geschützten Rahmen.


Die Sexualberatungsstelle

wurde 1986 gegründet. Sie wird von Stadt und Land Salzburg, der Stadt Hallein sowie vom Bundesministerium für Frauen, Familie und Jugend subventioniert.

Hier arbeiten psychoanalytisch ausgebildete Psychotherapeut:innen – bei Bedarf werden Fachärzt:innen, ein Jurist und ein Sozialarbeiter hinzugezogen. Informations- und Beratungsgespräche sind kostenlos (freiwillige Spenden sind willkommen). Für längerfristige Beratungen und Psychotherapien (Einzel-, Paar- und Gruppentherapie) ist ein Unkostenbeitrag zu leisten, dessen Höhe sich nach Ihren finanziellen Verhältnissen richtet. Ziel einer psychoanalytischen Therapie ist es, unbewußte Konflikte, die einer Problematik oder einem körperlichen Symptom zugrundeliegen, im Rahmen der therapeutischen Beziehung durchzuarbeiten und hierdurch Veränderungen zu ermöglichen (alle Gespräche unterliegen der Schweigepflicht).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sponsoren
Die Beratungsstelle wird unterstützt von
Stadt und Land Salzburg
der Stadt Hallein
und dem
Bundesministerium für Frauen,
Familie, Jugend und Integration

Logo Stadt Salzburg
Logo Land Salzburg
Logo Bundesministerium für Familien und Jugend

 

Suchen auf dieser Website

 

Logo Barrierefreiheit


Wir sind barriere-   
frei erreichbar!